Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aus der Bewegung ins Parlament

Geboren wurde ich 1970 in der Nähe von Bremen, und in Niedersachsen machte ich eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Nach meinem Zivildienst beim Öko-Institut in Darmstadt studierte ich in Hamburg Volkswirtschaft und Sozialökonomie.

Seit 2001 lebe ich hier in Berlin – gemeinsam mit meiner Freundin und unserem kleinen Sohn. Promoviert habe ich über „Internationale Investitionsverträge“ (2004). Fast zwanzig Jahre lang, von 1997 bis zu meiner Wahl in das Berliner Abgeordnetenhaus 2016, habe ich für den Verein Mehr Demokratie e.V. gearbeitet, von 2009 – 2016 war ich Bundesvorstandssprecher. Zivilgesellschaftliche Initiativen hatten und haben einen wichtigen Stellenwert in meiner politischen Arbeit. So koordinierte ich zum Beispiel das Volksbegehren des Berliner Energietisches für die Rekommunalisierung der Berliner Energieversorgung und den Aufbau eines sozial-ökologischen Stadtwerkes. „Stop TTIP“, die erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative, sammelte deutlich über drei Millionen Unterschriften gegen die undemokratischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Ich bin sehr stolz darauf, sie mitinitiiert zu haben.

Bevor ich 2005 in die Partei DIE LINKE eintrat, war ich von 1993 bis 1999 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Unter anderem wegen deren Zustimmung zu Kriegseinsätzen trat ich wieder aus. Heute engagiere ich mich in der LINKEN für die Themen Demokratie, Bürgerrechte, Tierschutz und Energiepolitik.

Jenseits der Politik spielen noch Fußball und Heavy Metal eine wichtige Rolle in meinem Leben. Und ab und an laufe ich Marathon.