Zurück zur Startseite

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
14.00 -18.00 Uhr
Stadtbüro Dr. Michael Efler
Behaimstr. 17
10585 Berlin (Charlottenburg)

Dr. Michael Efler (Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin)

Sprecher für Energie- und Klimapolitik

Sprecher für Tierschutz

Demokratiepolitischer Sprecher

Herzlich Willkommen!

 

Liebe Bürger*innen,

liebe Leser*innen,

 

im September 2016 konnte ich nach dem guten Wahlergebnis für DIE LINKE in das Berliner Abgeordnetenhaus einziehen und versuche dort, die Welt ein Stück besser zu machen. In der Linksfraktion bearbeite ich die Themen Demokratie, Tierschutz sowie Energie- und Klimapolitik.

Vorher habe ich ca. 20 Jahre für den Verein Mehr Demokratie gearbeitet.

Auf dieser Website möchte ich mich Ihnen vorstellen und von meiner Arbeit im Parlament aber auch abseits davon berichten. Da mein Wahlkreisbüro – das Stadtbüro – sich in Charlottenburg-Wilmersdorf befindet, pflege ich neben meinen Themengebieten eine besondere Nähe zu diesem großen und facettenreichen Bezirk.

Gemeinsam mit meinem Team lade ich Sie herzlich ein, das Gespräch mit uns zu suchen. Nutzen Sie auch gern unseren Newsletter, um sich über aktuelle Themen und anstehende Termine zu informieren.

Ich glaube, dass wir mit Rot-rot-grün eine große Chance für eine sozial-ökologische Reformpolitik in Berlin haben. Allerdings brauchen wir dafür auch den kontinuierlichen Druck von Bürgerinitiativen, Verbänden und sozialen Bewegungen.

Herzliche Grüße

Aktuelles

07. März 2018

Kiez-Tag

Im Rahmen meines Kieztages war ich gestern zu Besuch bei der DorfwerkStadt e.V. Die Geschäftsführerin Frau Andrea-Isermann Kühn erläuterte uns das interessante Projekt „Die Nachhaltige Mierendorff-INSEL 2030“. Das Projekt ist ein schönes Beispiel ... mehr 

 
27. Februar 2018

Stadtgespräch

Zu unserem letzten Stadtgespräch am 26. Februar 2018 hatten wir mit Senatorin Katrin Lompscher einen ganz besonderen Gast, der viele Interessierte ins Stadtbüro lockte. Neben den fachpolitischen Themen wie Stadtentwicklung und Wohnen wollten wir von ... mehr